Geht nur Bier?!

Dies ist ein Gastbeitrag von Henrik von der Seite partyzelt-vergleiche.de

Für so manchen wird es eintönig, immer Bier in die Becher zu kippen. Falls du das Spiel ein wenig aufhetzen willst, kannst du einfach die Art der Getränke ein wenig variieren.

So kannst du selbst innerhalb einer Runde mehrere Gläser mit Spirituosen füllen. Viele schütten etwa den Becher in der Mitte noch mit Schnaps oder Wodka voll. Bier kann in dieses dann natürlich auch zusätzlich rein. Es geht einfach darum, dass gewisse Becher einen außergewöhnlichen Inhalt haben sollen.

Da empfiehlt es sich übrigens auch noch, einfach Getränke so lange zu mischen, bis sie nahezu unausstehlich werden! Vielleicht freust du dich auch eher, wenn dein Gegner einen Ball versenkt, sodass du endlich dein heißgeliebtes Bier trinken darfst.
Ganz anders schaut es aus, wenn du bspw. eine Mischung aus Bier, Wein und einem Schuss harten Stoff nimmst. Vielleicht noch ein wenig Orangensaft dazu. Abscheulich! Niemand würde das trinken wollen, aber es bringt einen gewissen Spaß mit sich, wenn man den Ball darin versenkt und den anderen leiden sehen darf!

Ein Tipp an dich: Tomatensaft ist wirklich der Killer bei solchen Varianten. Wenn du ein wenig Tomatensaft oder Ketchup in ein Glas mit Bier füllst, wirst du dich wirklich davor scheuen, es zu trinken.

An diesem Punkt solltest du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Gin ist eigentlich nicht dazu gedacht, pur getrunken zu werden. Eignet sich also perfekt! Genauso kann ein Becher ohne alkoholische Getränke sondern bloß mit widerlichen Flüssigkeiten ein nennenswerter Einbau sein. Ich weise an dieser Stelle nochmals auf den bereits erwähnten Ketchup hin!

Damit der Spaß am Spiel dadurch aber nicht vergeht, solltest du nicht allzu viele Gläser mit solchen Getränken füllen. Vor allem wenn man schon ein wenig angetrunken ist, wird der Brechreiz dadurch leicht zu hoch getrieben. Wenn du Gastgeber bist, lohnt es sich also womöglich, darauf zu achten. Als Gast kann das Ganze dadurch jedoch noch witziger werden!

Durch diese Varianten soll der Kern des Bierpong nicht verworfen werden. Am besten ist es stets, wenn das Hauptgetränk Bier ist. Das Abändern der Getränke in einem Bruchteil der Becher sorgt aber für ein neues Spielerlebnis. Es muss nicht jeder lustig finden, wirklich eklige Getränke zu kippen, aber vielen gefällt das auch. Ausprobieren lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.